Sprungmarken
22.07.2020

Bildungslotsinnen unterstützen Familien mit Flucht- und Migrationshintergrund

Das von der Nikolaus Koch Stiftung geförderte Projekt "MABIL - Migrantinnen als Bildungs- und Integrationslotsinnen" startet nach den Sommerferien. Mit dem neuen Angebot werden zugewanderte Familien unterstützt. Frauen aus Syrien, Afghanistan und Somalia begleiten Mütter und Familien beim Ankommen in Trier, insbesondere bei allen Fragen rund um das Thema Schule und Bildungschancen.
Die Bildungslotsinnen sind beim Diakonischen Werk Trier angestellt und arbeiten eng vernetzt mit den anderen Diensten der Diakonie (Migrationsdienst, Ehe-, Lebens- und Familienberatung, Schuldnerberatung) zusammen. Sie treffen die Familien über einen längeren Zeitraum, in der Regel einmal in der Woche. Während dieser Treffen besprechen sie Anliegen der Familie und sind Ansprechperson für Fragen rund um das Thema Schule, Bildung und Hilfsangebote. Sie informieren die Eltern über die Angebote und begleiten sie auf Wunsch auch zu einzelnen Terminen.
Zu den Tätigkeitsfeldern der Bildungslotsinnen gehören: Begleitung von migrantischen Müttern und Familien, Beratung über Bildungschancen und Kinderrechte, Information über die Rollen und Zusammenarbeit von Eltern und Schule sowie Unterstützung durch Weitervermittlung an Fachdienste.
Schulen und andere Bildungseinrichtungen können sich bei der Projektkoordinatorin Andrea Kockler melden, wenn sie eine Familie kennen, die Interesse an Unterstützung hat. Das Angebot ist für die Familien und Einrichtungen kostenfrei.
Kontaktdaten Andrea Kockler (Diakonisches Werk Trier): Telefon: 0651 20900-84, Mobil: 0151 64 04 98 50 oder Mail: kockler(at)diakoniehilft.de

 

Archiv

Pressemitteilungen nach Zeitraum filternZeige Artikel von


bis