Sprungmarken
22.11.2019 | 10:00 - 16:00 Uhr

„… ich hab‘ es doch nicht böse gemeint!“ - Workshop zur Auseinandersetzung mit Rassismus und Diskriminierung (Buntes Trier e.V.)

Wo: Dietrich-Bonhoeffer Haus, Nordallee 7 – 9, 54292 Trier

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen“ (Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 1). - Trotz dieser bekannten Erklärung sind Vorurteile und Diskriminierung gegenwärtig. Tatsächlich werden Menschen immer wieder diskriminiert, zum Beispiel aufgrund ihrer Hautfarbe, ihrer Herkunft, ihrer Religion oder ihres Geschlechts. Es scheint ein menschliches Phänomen zu sein, anders erscheinende Gruppen im Gegensatz zur eigenen auf- oder abzuwerten.
Mit der Referentin Gifty Rosetta Amo Antwi sollen die Teilnehmer*innen der Frage auf den Grund gehen: Was sind die Ursachen für Rassismus und Diskriminierung und was hat das mit mir zu tun? Es wird auch ein Blick auf den Alltagsrassismus in Schulen und pädagogischen Einrichtungen geworfen.
Der Workshop ist als Fortbildung für Lehrpersonal vom Pädagogischen Landesinstitut freigegeben (AZ-Nr.: 19ST031501). Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Lehrpersonal, Pädagog*innen, Erzieher*innen, Studierende aber auch an Interessierte. Anmeldung unter: rkn-trier@riseup.net Veranstaltet wird die Fortbildung vom Verein für ein Buntes Trier in Kooperation mit dem Rassismuskritischen Netzwerk Region Trier (RKN).
Der Workshop wird im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie gefördert, die Teil des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist.