Sprungmarken

Aktuelles

23.02.2017

Kostenlose Lernbegleiterschulung für Ehrenamtliche

Begleiten Sie Geflüchtete im Alltag und helfen Sie gleichzeitig beim Deutschlernen? Unterstützen Sie Geflüchtete beim selbstständigen Deutschlernen? Bieten Sie einer Gruppe von Geflüchteten Sprachvermittlung an? Dann stellt die Schulung des Goethe Instituts eine Möglichkeit für Sie als ehrenamtliche Lernbegleitende dar, ihre Aufgaben und ihre Rolle in der Spracharbeit kennen zu lernen. Die Veranstaltung des Goethe Instituts findet in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Trier statt.

17.02.2017

Schulung für Ehrenamtliche

Neuzugewanderten beim Lesen- und Schreibenlernen helfen - Der Kurs ist ein Kooperationsprojekt der Ehrenamtsagentur Trier und des Kommunalen Bildungsmanagements der Stadt Trier. Gefördert wird die Veranstaltung durch die Caritas Trier und das Diakonische Werk.

10.02.2017

KUNSTASYL.17

Ein Teilnehmer der Aktion Kunstasyl im letzten Jahr. Foto: TUFA
Die Möglichkeit, sich in seiner Kunst auszudrücken, ist für jeden Künstler existentiell. Aber was macht ein Künstler ohne Atelier? - Zumal wenn er fremd ist und über kein Netzwerk vor Ort verfügt?

31.01.2017

Platz für vertrauliche Gespräche

OB Wolfram Leibe, Carsten Müller-Meine, Geschäftsführer von SEKIS und Ehrenamtsagentur, Ammar Bustami, Vorsitzender der RLC und Universitätspräsident Professor Michael Jäckel (v. l.) versprechen sich gegenseitige Unterstützung.
Selbsthilfegruppen, Rechtsbeistand für Flüchtlinge und eine Vermittlungsstelle für freiwilliges Engagement unter einem Dach: Bei einer gemeinsamen Eröffnungsfeier präsentierten drei Trierer Institutionen ihre neuen Büroräume in der Gartenfeldstraße.

19.01.2017

Flüchtlingsbegleiterinnen und Flüchtlingsbegleiter gesucht

Ehrenamtliche Helfer, die Flüchtlinge in ihrem Leben in Trier unterstützen, sind für eine rasche Integration unverzichtbar. Für das Programm "Flüchtlingsbegleiter", das die Diakonie als Partner der Stadt Trier zusammen mit der Ehrenamtsagentur umsetzt, werden weiterhin Ehrenamtliche gesucht.

16.01.2017

Berufliche Integration als Ziel

Ezat Khwaja aus Afghanistan bei seiner Arbeit in der Großbäckerei Biebelhausener Mühle. Bild: Bürgerservice Trier
Flüchtlinge in Trier erhalten auch in 2017 Beratung und Unterstützung bei der beruflichen Erstorientierung und Integration. Die Finanzierung der erfolgreichen Arbeit der beiden Beschäftigungspiloten beim Bürgerservice ist dank des Europäischen Sozialfonds (ESF), des Landes Rheinland-Pfalz und der Stadt Trier für ein weiteres halbes Jahr gesichert.

11.01.2017

Integrationskurs für Frauen bei der VHS

Die Volkshochschule bietet ab Februar ergänzend zu bestehenden Angeboten einen Integrationskurs speziell für Frauen an. Bedingt durch vergleichbare Lebenslagen der geflüchteten Frauen werden Themen wie Familienleben, Erziehung und Gesundheit eingehender behandelt.

10.01.2017 | Für Flüchtlinge und weitere Bedürftige

Erste Gesundheitskarten ausgehändigt

In Trier ist mit Jahresbeginn die Ausgabe der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) für Flüchtlinge und Trierer Bedürftige gestartet, die bisher noch keiner Krankenkasse angehörten. Bürgermeisterin Angelika Birk berichtete, dass das Amt für Soziales und Wohnen bis April allen betroffenen Personen eine entsprechende Karte aushändigen werde.

21.12.2016 | Buchpräsentation

Gemeinsames Kochen um die Welt

Bjarne Löhr, Jonas von der Groeben, Ioana Nescovici (hinten v. l. n. r.) sowie Paula Erzig und Xenia Rudenko (unten) vom Jugendparlament hat das Koch- und Buchprojekt viel Freude und neue Kontakte bereitet.
Trierer und geflüchtete Jugendliche kommen zusammen, um zu kochen, zu essen und sich auszutauschen. Aus diesem gemeinsamen Projekt von Jugendparlament, Exzellenzhaus, Stadtjugendpflege und VHS ist ein kleines Kochbuch entstanden, welches nun käuflich erworben werden kann.

06.12.2016

Hilfe beim langen Weg in die Berufswelt

Yahya aus dem Iran, Mansoor aus Afghanistan und Nirjivan aus Syrien (v.l.) umringen die neue Integrationslotsin am Berufsschulzentrum, Julia Schmitt, die den jungen Migranten mit Rat und Tat zur Seite steht.
Über 160 junge Flüchtlinge lernen in den Berufsbildenden Schulen in Trier Deutsch, holen einen Schulabschluss nach, bereiten sich auf eine Ausbildung vor oder haben bereits eine angefangen. Hierzu ist eine Fülle organisatorischer und pädagogischer Maßnahmen notwendig. Diese koordiniert seit September Julia Schmitt als hauptamtliche Integrationslotsin.

Archiv

Pressemitteilungen nach Zeitraum filternZeige Artikel von


bis