Sprungmarken

Aktuelles

21.09.2018

Integration durch Begegnung

Bei einem Gespräch mit der Bürgermeisterin Elvira Garbes berichten die Willkommenscafés der verschiedenen Stadtteile über ihre Arbeit.
Im Mai 2015 gründete sich das erste Willkommenscafé im Bürgerhaus Trier Nord. Man wollte einen Begegnungsort schaffen, an dem sich die Flüchtlinge und Alteingesessenen des Stadtteils kennenlernen können. Seit über drei Jahren besteht nun das Angebot und wird weiterhin rege von Menschen mit Fluchthintergrund besucht. Bürgermeisterin Elvira Garbes lud kürzlich Vertreter der Willkommenscafés ein, um mit den Akteuren in den Austausch zu treten.

27.08.2018

Empowerment Workshop für junge Geflüchtete im Jugendzentrum "Auf der Höhe"

Die Jugendlichen und Organisatoren des Empowerment Workshops stehen vor dem Graffiti, das gemeinsam gestaltet wurde.
Im Rahmen des Projektes „Start up – Ankommen Weiterkommen“ organisierte das Jugendzentrum „Auf der Höhe“ in Zusammenarbeit mit Jugendliche ohne Grenzen, dem Multikulturellen Zentrum und der Koordination Flüchtlingshilfe der Stadt Trier einen Empowerment Workshop für junge Geflüchtete im Alter von 14 bis 27 Jahren.

21.08.2018

Trier hat viele Talente

Gisela Sauer.
Ende August verabschiedet sich Gisela Sauer, Fachbereichsleiterin für Kultur und Gesundheit bei der Volkshochschule, in den Ruhestand. Ein Projekt, das sie zuletzt leidenschaftlich vorangetrieben hat, ist der Talent-Campus zur kulturellen Bildung. Im Gespräch mit der RaZ erzählt sie, wie sich aus kleinen Anfängen Großes entwickelte und aus jungen Migranten offene und selbstbewusste Jugendliche wurden.

16.08.2018

2. Fachtag „Ehrenamt stärken – Flucht und Asyl“ am 20. Oktober in Trier

Seit 2015 gibt es viele Menschen, die im Bereich der Flüchtlingsarbeit aktiv sind. Sie geben wichtige Orientierungshilfen im alltäglichen Leben der Geflüchteten. Nachdem das erste Ankommen gelungen ist, sind Ehrenamtliche weiterhin in ihrem Engagement mit unterschiedlichen Anliegen und Herausforderungen konfrontiert. Aus diesem Grund organisieren verschiedene Akteure aus der Flüchtlingshilfe am Samstag, den 20. Oktober, ab 9:30 Uhr wieder einen Fachtag „Ehrenamt stärken - Flucht und Asyl“ mit einem abwechslungsreichen Programm im Mergener Hof in Trier.

15.08.2018

Fachtagung zeigt zahlreiche Facetten des Islams

Gehört der Islam zu Deutschland und welche Facetten hat diese Religion eigentlich? Um der Antwort auf diese Fragen etwas näher zu kommen, veranstaltet das Diakonische Werk Trier und Simmern-Trarbach in Kooperation mit der Stadt und der Ehrenamtsagentur Trier am Samstag, 22. September, 9.30 bis 16 Uhr, einen Fachtag „Islam“ im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Nordallee 7. Die Veranstaltung richtet sich an Ehrenamtliche aus der Flüchtlingsarbeit, aber auch an hauptamtliche Fachkräfte und weitere Interessierte.

13.08.2018

Ehrang sehen – und gesehen werden

Teilnehmende des Fotoworkshops "Ehrang sehen und gesehen werden", Foto: Gabriela Böhm
Im Rahmen des Projektes "Menschen verbinden durch Kunst" fand ein Fotoworkshop, an dem Neuzugewanderte und Alteingesessene auf Ausflügen den Stadtteil gemeinsam entdeckten. Dabei wurden jede Menge Bilder gemacht, die bereits in mehreren Ausstellungen gezeigt wurden.

27.06.2018

Fortsetzung der Deutschkurse für Migrantinnen Anfang August

Seit 1996 bietet der Trierer Beirat für Migration und Integration erfolgreich Deutschkurse für Migrantinnen an. Diese werden auch nach den Sommerferien fortgeführt.

28.05.2018

Gemeinsam Zukunft gestalten - Integration im Stadtteil

Seit August 2017 führt der Verein Bürgerhaus Trier Nord e.V. das Projekt „Gemeinsam Zukunft gestalten“ zur Integration von Geflüchteten im Stadtteil durch. Das Projekt wird durch das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat für einen Zeitraum von drei Jahren gefördert.

20.04.2018

Etwas zurückgeben - sich für andere einsetzen

Die Sozialen Lerndienste im Bistum Trier bieten den Bundesfreiwilligendienst (BFD) und das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) auch für Geflüchtete. Die Freiwilligen arbeiten in Teil- oder Vollzeit in sozialen Einrichtungen – etwa in Kindertagesstätten, Jugendzentren, Krankenhäusern oder Altenheimen. Zum Freiwilligendienst gehören außerdem Bildungsseminare, auf denen sich Freiwillige untereinander austauschen und an selbstgewählten Themen arbeiten können. Eine besondere Förderung erhalten die Freiwilligen im Projekt „Integration und Teilhabe – Freiwilligendienste in der Geflüchtenhilfe“. Neben einer engen Begleitung im Freiwilligendienst, kann dabei auch ein Sprachkurs finanziell gefördert werden.

17.04.2018

Projekte und Engagierte für eine demokratische Zivilgesellschaft gesucht

Bereits seit 2015 werden durch das Bundesprogramm „Demokratie leben! - Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bundesweit Engagierte unterstützt, die für eine lebendige, starke und demokratische Gesellschaft eintreten wollen. Bis zum 13.05.2018 können noch Projektanträge für dieses Jahr bei der Koordinierungs- und Fachstelle in Trier eingereicht werden.

Archiv

Pressemitteilungen nach Zeitraum filternZeige Artikel von


bis