Sprungmarken

Aktuelles

08.09.2016

Triererinnen und Trierer für Plakataktion „Flüchtlinge willkommen“ gesucht

Gewerkschaftssekretär James Marsh, in Trier auch als Basketballer und Musiker bekannt, nimmt an der Plakataktion für Flüchtlinge und Helfer teil. Foto: Thomas Brenner
Hinter jedem Flüchtling, der nach Trier kommt, steht ein Einzelschicksal. Dies wissen vor allem die Triererinnen und Trierer, die sich bisher schon in der Flüchtlingshilfe engagieren. Die Stadt veranstaltet nun mit verschiedenen Kooperationspartnern ein Kunstprojekt, das beiden Seiten ein Gesicht und eine Stimme gibt.

23.08.2016

Vom Goldschmied zum Altenpfleger

Der junge Iraner Danial Shayegan (Mitte) hat im Seniorenzentrum der Barmherzigen Brüder eine Ausbildung zum Altenpfleger begonnen. Beratend zur Seite stehen ihm Heimleiter Daniel Knopp (2. v. l.) und dessen Stellvertreter Michael Pauken (2. v. r). Foto: Jobcenter
Der Einstieg in die Arbeitswelt ist eine wichtige Voraussetzung, um Flüchtlinge zu integrieren. Die Geschichte des Iraners Danial Shayegan zeigt, wie dies funktionieren kann. Auch wenn er heute beruflich etwas völlig anderes macht als in seinem Heimatland.

04.08.2016 | Theaterprojekt Odyssee.16

Moderne Irrfahrt auf der Bühne

Onur Eker justiert die Augen an einer Theatermaske mit Hilfe einer Holzkonstruktion, die es ermöglicht, sie nach oben, nach unten und seitlich zu bewegen.
Die „Odyssee“ ist uralter Sagenstoff – gleichzeitig in Zeiten globaler Fluchtbewegungen aber auch hochaktuelle Gegenwart. Das Musik-Theaterprojekt Odyssee.16, bei dem erstmals Tufa, Jobcenter und Palais e.V. kooperieren, bringt mit jungen Geflüchteten nun eine moderne Fassung der Irrfahrt auf die Bühne.

26.07.2016

Fit fürs Studium

Rayan Kattan und Ali Sheikhmous aus Syrien bereiten sich auf ein Studium in Trier vor.
Die Universität und die Hochschule Trier bieten studierfähigen Flüchtlingen mit dem Programm „Fit fürs Studium“ eine Perspektive für eine akademische Ausbildung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten an vier Tagen in der Woche intensiven Deutschunterricht, an der Uni finden ergänzende Veranstaltungen statt.

21.07.2016 | Zukünftige Weinkönigin Ninorta I.

Botschafterin für den Trierer Wein und das Miteinander

Peter Terges, OB Wolfram Leibe und der Protektor des Weinfests, Norbert Friedrich von der Volksbank, (v.l.) stoßen mit Ninorta Bahno an, die am 3. August als Ninorta I. zur Trierer Weinkönigin gekrönt wird.
Die zukünftige Trierer Weinkönigin Ninorta Bahno stammt aus Syrien und liebt lieblichen Wein. Am Donnerstag stellte sie sich beim traditionellen Antrittsbesuch im Rathaus vor. Am 3. August wird sie im Rahmen des Olewiger Weinfests zur Weinkönigin Ninorta I. gekrönt.

14.07.2016

Familienbegleiter als Brückenbauer der Integration und Inklusion

Im Rahmen des Programms "Familienbegleiter als Brückenbauer der Integration und Inklusion - praktische Alltagshilfen für Familien" erhält die katholische Bildungsstätte Remise Landesmittel. Mit diesen Mitteln will die Remise mit unterschiedlichen Projekten geflüchtete Familien in Ehrang und Quint unterstützen.

12.07.2016

Mit Engagement - und Glück

Rainer (2. v. l.) und Eva Machetanz (3. v. r.) im Kreise der syrischen Familie Gasheem: Mohamed, Vater Jamal mit Bashar, Mutter Fathia und die erwachsenen Söhne Mustafa und Abdul (v. l.). Foto: privat
Als Familie Gasheem aus dem syrischen Aleppo nach Trier kam, wohnte sie zunächst in einem Klassenzimmer der ehemaligen Geschwister-Scholl-Schule. Nur wenige Monate danach hat ihr Leben eine positive Wendung erfahren, mit eigener Wohnung, Arbeit und einer Zukunftsperspektive – geholfen hat ihr dabei das Trierer Ehepaar Machetanz.

05.07.2016 | Bilanz Flüchtlingsarbeit

Im Marathonlauf ist Geduld gefragt

Die neun Willkommenscafés in den Ortsteilen (hier im Bürgerhaus Nord) sind ein wichtiger Baustein, um Flüchtlinge und Einheimische miteinander bekanntzumachen.
Seit August 2015 nimmt die Stadt Trier Asylbewerber während der Dauer ihrer laufenden Verfahren auf, insgesamt wurden Trier bislang über 1300 Menschen zugewiesen. In einer Konferenz zogen Stadt und beteiligte Institutionen Bilanz zur bisherigen Flüchtlingsarbeit und tauschten sich über anstehende Herausforderungen aus.

28.06.2016

Fußball, Musik und eine Nähwerkstatt

Jennifer Ries vom Treffpunkt am Weidengraben trifft sich auch im benachbarten Burgunderviertel mit den dort lebenden jungen Syrern.
In Wohngemeinschaften im Burgunderviertel leben viele junge Männer, die alleine nach Deutschland gekommen sind. Die meisten von ihnen stammen aus Syrien. Mit einem speziellen Angebot geht das Stadtteilzentrum Treffpunkt am Weidengraben auf sie zu, um sie besser an den Stadtteil anzubinden.

21.06.2016

Neueinstieg in sozialen Wohnungsbau

Die Ansicht zeigt eine mögliche Gestaltungsvariante der geplanten Wohnhäuser in Mariahof. Ausgeschrieben wird eine Umsetzung in Modulbauweise. Abbildung: Büro werk.um, Darmstadt
Nach dem Grundsatzbeschluss im Februar hat der Stadtrat nun endgültig Grünes Licht für den Bau von insgesamt 83 Sozialwohnungen in Filsch und Mariahof gegeben. Die Häuser dienen zunächst vor allem der Unterbringung von anerkannten Asylbewerbern, tragen aber auch zur Deckung des steigenden Bedarfs an bezahlbarem Wohnraum für breite Bevölkerungsschichten bei. Die Stadt investiert insgesamt rund 10,3 Millionen Euro und wird Anträge zur Wohnbauförderung beim Land stellen.

Archiv

Pressemitteilungen nach Zeitraum filternZeige Artikel von


bis